Vermisster GSX-R-Fahrer
Leiche gefunden: War es Raubmord?
(15.08.2005)
Abfrage aller Faelle der Spitzmarke -->
Kempten, Dresden, Lodz/PL (msc) Nach über einem Jahr herrscht nun traurige Gewissheit: Der vor über einem Jahr spurlos verschwundenen Suzuki-Fahrer Patrik Stopp ist tot. Der 20-Jährige starb bereits zwei Tage nach seinem Verschwinden am 14. Juni 2004. Am Morgen dieses Tages hatte sich Patrik in Dresden nach einer längeren Motorradtour von Freunden verabschiedet, weil er mit seiner GSX-R 600 allein zurück in seine Heimatstadt Kempten fahren wollte, um seine Freundin wieder zu sehen. Doch die junge Frau wartete vergeblich. Eine SMS aus dem Raum südlich von Dresden war die letzte Spur von Patrik. Darin schrieb er einem Freund, dass er sich verfahren habe. Seither galt der junge Allgäuer als vermisst.

Am 16. Juni vergangenen Jahres fand die polnische Polizei am frühen Morgen in der Stadt Lodz die zerschmetterte Leiche eines Unbekannten. Für die Polizei war die Sache klar: Der Mann war in der Nacht offenbar in Selbstmordabsicht vom Dach eines Hochhauses gesprungen. Der Fall kam zu den Akten.

Nachdem am ersten Mai 2005 Patriks Motorrad eher zufällig auftauchte, weil es an der polnisch-deutschen Grenze in einen Unfall verwickelt war, und der Fahrer, ein Pole, sich in Widersprüche über die Herkunft des Bikes verwickelt hatte, rollte die deutsche Kripo die Suche in Richtung Polen neu auf. Eine routinemäßige DNA-Abgleichung aller unbekannten Toten in Polen brachte schließlich die Erkenntnis: Der Tote aus Lodz ist Patrik.

Warum der junge Allgäuer sterben musste und wer sein oder seine Mörder waren, ist noch nicht klar. Wahrscheinlich ist aber, dass Patrik Stopp Opfer eines Raubmords wurde und die GSX-R 600 sowie seine neue Lederkombi und der Helm die Beute.

Achtung auf den Landstraßen und Autobahnen

die Polizei rüstet auf !

 

MotoGP-Saison 2005
Neuer Kalender
(20.02.2005)

Die Termine der Straßen-WM:

  • 10. April, Jerez/E
  • 17. April, Estoril/POR
  • 01. Mai, Shanghai/CHN
  • 15. Mai, Le Mans/F
  • 05. Juni, Mugello/I
  • 12. Juni, Barcelona/E
  • 25. Juni, Assen/NL
  • 10. Juli, Laguna Seca/USA (nur MGP)
  • 24. Juli, Donington/GB
  • 31. Juli, Sachsenring/D
  • 28. August, Brünn/CZ
  • 18. September, Motegi/J
  • 25. September, Sepang/MAL
  • 01. Oktober, Doha/Q
  • 16. Oktober, Phillip Island/AUS
  • 23. Oktober, Istanbul/TR
  • 06. November, Valencia/E

Team-Green-Events 2005
Volles Programm
(19.03.2005)
Abfrage aller Faelle der Spitzmarke -->Friedrichsdorf (nöl) – Kawasaki bietet mit seinem „Team Green“ Fahrertrainings für ganz unterschiedliche Interessen an: Beim „Perfektionstraining“ wird ganz gezielt das Fahrkönnen geschult, um in brenzligen Situationen Sicherheitsreserven zu haben und richtig zu reagieren. Die „Sportfahrertrainings“ sind in zwei Gruppen unterteilt, um unterschiedlichen Leistungslevels gerecht zu werden. Sozusagen als i-Tüpfelchen können versierte Fahrer der grünen Marke an den Team-Green-Rennen teilnehmen, die in Klassen bis 600 und über 600 Kubikzentimeter unterteilt sind.

Termine:
17.-18. Mai 2005, Motopark Oschersleben
13.-14. Juli 2005, Hockenheimring
20.-21. August 2005, EuroSpeedway Lausitz
20.-21. September 2005, Motopark Oschersleben

Preise:
Perfektionstraining 2-tägig, 315 Euro
Sportfahrertraining 2-tägig*, 299 Euro
Team Green Rennen, 35 Euro
*Sportfahrertraining auch eintägig buchbar

 

 

ACHTUNG ACHTUNG ACHTUNG ACHTUNG !!!!!

WICHTIGE DURCHSAGE

ERSTER TRAILER VON  

unter 

GHOSTRIDER CH

  

 

Anm: von Pancho ( nicht wegen Yamaha sondern V.Rossi )

Superstar Valentino Rossi, seit diesem Jahr äußerst erfolgreich auf Yamaha in der MotoGP-WM unterwegs, hat Hand an die neue YZF-R6 gelegt, bzw. legen lassen: Nach seinen Vorgaben wurde eine „R6 Rossi Design“ geschaffen, die in limitierter Auflage erhältlich sein wird. Natürlich wurde die neue R6 auch – wie es sich für einen Sportler gehört – weiter verbessert: Drei PS mehr, eine verstärkte Gabel und eine modifizierte Fahrwerksgeometrie sollen die 600er in der Spitzengruppe der Supersportklasse halten.

Vollkasko-Schutz
Sicher heizen
(18.08.2004)
Die Vollkasko-Versicherung umfasst auch die Teilnahme an einem Sicherheitstraining auf Rennstrecken, solange es nicht um die Erzielung einer Höchstgeschwindigkeit oder ein Wettrennen geht. Das entschied das Oberlandesgericht Karlsruhe (Az: 12 U 85/04).

Ohne Zusatzleuchten nach Italien
Mega-Bußgeld droht
(10.08.2004)

Bologna/I (ebr) In Italien sind sie große Mode: Blaue Zusatzleuchten für Motorrad oder Roller. Doch derzeit schrauben die Italiener die Dinger zügig wieder ab, denn die Polizei droht mit Mega-Bußgeldern. Zwischen 343,35 und satten 1.376,55 Euro sind fällig, wenn man erwischt wird, außerdem kann der Fahrzeugschein eingezogen werden.

Ähnlich drakonische Bußgelder setzt es übrigens bei jeder Veränderung der Beleuchtungsanlage. Also Vorsicht auf Italiens Straßen! Mit den dortigen Ordnungshütern ist seit der letzten Reform des Verkehrsrechts nämlich auch nicht mehr gut Kirschen essen
.

MOTORRAD Action Team
c/o Motor-Presse-Verlag GmbH & Co. KG

Isle of Man
Dabei sein...
...ist alles. Einmal im Leben zur legendären Tourist Trophy.
Einmal dabei sein, wenn es erneut darum geht, die Durchschnittsgeschwindigkeit auf dieser längsten und gefährlichsten Rennstrecke der Welt noch ein wenig zu lupfen. Die schnellsten Piloten schaffen über 200 km/h. 60 Kilometer Landstraße mit zig Ortsdurchfahrten in knapp 18 Minuten. Helden der TT. Oder einfach nur verrückt?

Es kommt auf den Standpunkt an. Und davon gibt es an der Strecke gute wie schlechte. Unsere Tourguides wissen, wo es hin- und wann es richtig abgeht. Und das gilt nicht nur für das allabendliche Nightlife in Douglas. Bei der Tourist Trophy ist der Zuschauer immer ganz nah dran am Geschehen. So nah, dass einem die Druckwelle schier den Atem nimmt, wenn nur einen Meter entfernt die Piloten mit über 250 km/h vorbeischießen, sich gleich danach halblinks blind in die Quarry Bend fallen lassen. Das glaubt man erst, wenn man es selbst gesehen hat. Und dafür muss man einfach mal dabei sein.

Kontakt: actionteam@motorpresse.de

...fürs Krad? Neuerdings kein Problem: pinkhart-streetfighting importiert die bunten Pneus der amerikanischen Firma Tomohawk. Die farbige Pracht gibt`s 17 zöllig in gängigen Größen von 120er bis 200er Breite ab 347,95 EUR (inklusive Versand). Vorerst haben die Dinger zwar nur "not for Highway use"-Status (es gibt zur Zeit noch keine offiziellen Freigaben, sind aber in Vorbereitung), doch dank ECE-Nummer sind farbige Tomohawk-Gummis per Einzelabnahme sogar bedingt eintragungsfähig. Wer es also mal richtig bunt treiben oder den Sherriff um die Ecke zünftig schocken möchte, kann das in den Geschmacksrichtungen orange, rot, grün, blau, gelb, purple, weiß / grau oder natürlich auch einfach nur in schwarz tun. Außerdem hält pinkhart-Streetfighting weitere Goodies parat und nimmt natürlich auch gern komplette Projekte in Auftrag. Kontakt: pinkhart-streetfighting, Blütenstr. 17, 82178 Puchheim, Fon:089/84039134, Mobil: 0173/7264070, E-Mail: info@pinkhart-streetfighting.de, Web: www.pinkhart-streetfighting.de


 

wie Sie möglicherweise bereits durch Ihren Händler oder die Presse erfahren haben, rufen wir das Kawasaki-Motorrad

Modell: Ninja ZX-10R
Typ: ZX1000 C1H

in die Vertragswerkstätten zurück.

Grund:
An den betroffenen Motorrädern muss die Vorderradfelge - für Sie kostenlos - gewechselt werden.

Hintergrund:
Während der Produktion der Felge wurde im Rahmen der ständigen Qualitätskontrollen festgestellt, dass vereinzelt Gusslunker im Gefüge des Aluminiumgusses auftreten, die zu einer Minderung der Festigkeit der Felge führen können. Bei Weiterbenutzung eines betroffenen Motorrades besteht daher eine erhöhte Unfallgefahr mit erheblichen Folgen für Leib und Leben des Fahrers und Dritter.

Die Qualitätskontrollen haben aber auch gezeigt, dass derartige Fehler im Aluminiumguss nur selten aufgetreten sind.

Tatsächlich ist es jedoch nicht möglich, die von einem eventuellen fehlerhaften Aluminiumguss der Vorderräder betroffenen Motorräder exakt einzugrenzen. Aus diesem Grunde hat sich Kawasaki Motors Europe N.V., Niederlassung Deutschland, entschlossen, zu Ihrer Sicherheit alle Motorräder des Modells Ninja ZX-10R, Typ ZX1000 C1H, zur Umrüstung der Vorderradfelge in die Kawasaki Vertragswerkstätten zurückzurufen.

Datenschutzerklärung
Kostenlose Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!